Jul 03

Anzündkamin Anleitung

 

Grillen ist gar nicht so schwer, Grill anzünden hingegen manchmal sehr. Nach vielen Experimenten, auch mit viel Chemie in Form von Grillanzündern in flüssiger und fester Form bin ich nun beim Anzündkamin gelandet. MIt dem Anzündkamin bekomme ich Holzkohle sicher und schnell zum Glühen und ich benötige nur einen kleinen Würfel Grillanzünder und ein Feuerzeug. Eine Anleitung braucht es eigentlich nicht, es sind nur zwei, drei Schritte:

Anzündkamin Anleitung

Anleitung Anzündkamin

  • Der Grillanzünder hat eine Zwischenfläche.
  • Oberhalb davon kommt die Kohle hin.
  • Darunter wird Feuer gemacht.
  • 15 Minuten warten. Fertig.

Hier noch eine etwas ausführlichere Anleitung, da der heiße Anzündkamin natürlich auch gefährlich werden kann!

 

Wie funktioniert ein Anzündkamin eigentlich?

Die Funktionsweise ist recht simpel: Man füllt den Anzündkamin (auch AZK abgekürzt) mit dem Brennmaterial, bei mir ist das eben die Holzkohle, es funktioniert aber auch mit Grillbriketts. Dabei wird die Kohle auf einem Rost geschichtet und nicht auf dem Boden des Kamins. Unter dem Rost ist noch ein Zwischenraum und genau in diesem wird leicht entzündliches Material gegeben. Das kann wie bei mir ein kleiner Würfel Grillanzünder sein, es funktioniert aber auch mit Zeitungspappier oder Küchenpapier (bei Wind bitte aufpassen).

Der Anzündkamin sollte unbedingt auf einer feuerfesten Unterlage stehen. Und es nutzt nichts wenn diese zwar feuerfest ist, aber man die schwarzen Rußflecken nur sehr schwer wieder runter bekommt. Ich stelle meinen AZK daher gleich immer auf den Teil des Grills, auf den später auch die glühenden Holzkohlen kommen (also etwas unterthalb des Grillrosts).

Jetzt nur noch das brennbare Material anzünden, unter die Kohle auf dem Zwischenrost legen und etwa 15 bis 30 Minuten warten.

ist die Kohle schön durchgeglüht, dann wird sie einfach auf dem grill verteilt. Beim Ausschütten muss man dabei sehr vorsichtig sein! Man sollte das Gewicht des Anzündkamins nicht unterschätzen. Also erst kurz anheben und so lange man diesen jederzeit wieder auf die feuerfeste Unterlage abstellen kann, testen, ob man diesen sicher umkippen kann.

Vorteile Anzündkamin beim Grill anzünden

  • Man erhält durch den Anzündkamin wirklich nicht nur gut durchgeglühte sondern auch gleichmäßig glühende Holzkohle.
  • Das ganze dauert kaum mehr als 15 bis 20 Minuten, bereits dann hat man glühende Holzkohle und kann die ersten Würstchen auf den Grill legen.
  • Und in der Zwischenzeit muss man kaum was tun, außer den vollen, immer heißer werdenden Anzündkamin zu bewachen.
  • Es ist kein Brandbeschleuniger erforderlich, zum Anzünden reicht eigentlich etwas Zeitung aus. Was auch gesünder ist, als literweise flüssigen Grillanzünder zu verwenden.

Anzündkamin kaufen

Anzündkamine gibt es in vielen verschiedenen Varianten, für wenige Euro und durchaus auch etwas hochpreisiger.  Mein Anzündkamin (AZK) ist, wie auf dem Bild wohl auch zu erkennen, nicht ganz so teuer gewesen. Daher ist der Holzgriff auch nicht optimal isoliert. Ich nutze den Anzündkamin daher auch nur mit Handschuhen. Mein nächster Anzündkamin wird daher einer mit Sicherheitsgriff.  Und diese sind auch nicht sehr viel teurer als die günstigen Kamine zum Grillanzünden.

Anzündkamin kaufen | Anzündkamin mit Sicherheitsgriff

 

Mai 17

Fußball Dekoration für die Grillparty

Im Sommer ist es wieder so weit, die Fußball-WM 2018 steht an. Und diese kann man natürlich wieder prima mit der einen oder anderen Grillparty verbinden. Das ist ein tolles Motto und meist haben fast alle Gäste zum Thema Fußball etwas zu sagen (wie viele Bundestrainer hat Deutschland noch einmal ? Einen oder 85 Millionen?).

Continue reading

Mai 17

Mojo mal was anderes als Grillsauce – Rezept

Mal was ganz anderes als Grillsauce, dennoch Lecker und ein Hauch exotisch ist Mojo. Mojo ist eine Sauce, die zum Beispiel auf Gran Canaria sehr gerne zu Kartoffeln gereicht wird (Schrumpelkartoffeln). Aber ich finde, dass Mojo Sauce auch sehr lecker ist zu gegrilltem Fleisch.

Rezepte für rote Mojo und grüne Mojo - typische kanarische Saucen.

Rezepte grüne und rote Mojo von den Kanaren.

Mojo Sauce schmeckt zu fast allem

Auf den Kanaren ist es so, dass die grüne Mojo sehr gerne zu Fisch und Meeresfrüchten gereicht und gegessen wird. Die rote Mojo Sauce hingegen wird zu Brot aber auch zu Gofio (das ist so eine Art Brei) gegessen. Im Zweifelsfall isst man Mojo, egal ob rot oder grün, einfach zu dem, was einem selbst schmeckt und das ist bei mir eben kurzgebratenes vom Grill und ich weiß, dass beide Saucen auch sehr gut zu Gemüse schmecken.

Mojjo Canario gibt es in rot und grün auf den Kanarischen Inseln in jedem Supermarkt zu kaufen, einfach bei den Saucen schauen.

Man kann beide Saucen aber auch selbst machen. Wobei es DAS Mojo Rezept nicht gibt. Wer sein Mojo (egal ob rot oder grün oder vielleicht noch ganz anders, es gibt auch Abwandlungen mit Mandeln) selbst macht, variiert. Manchmal wird nach Rezept hergestellt, manchmal bestimmt der Inhalt von Küchenschrank und Kühlschrank womit diese leckere Sauce angerührt wird. Dazu hat jede Familien noch ihr eigenes Rezept.

Und das trifft auch auf die Mojo-Variationen der verschiedenen Restaurants zu: 10 Restaurants – zehn verschiedene Mojo Rezepte.

Grundzutaten Rezept Mojo canario:

Knoblauch, Öl, Essig, Salz und ewas Wasser.

Rezept Mojo mit Petersilie (grüner Mojo)

  • Eine Knoblauchknolle
  • Eine halbe Tasse Öl
  • Eine halbe Tasse Essig (weiss)
  • Kreuzkümmel
  • Petersilie
  • Meersalz

 

Zubereitung Petersilien Mojo

Man mixt mit dem Mixstab den Knoblauch und die Petersilie, gibt dann den Kreuzkümmel und das Salz dazu und zerkleinert alles sehr gut. Im Anschluss geben wir das Öl und den Essig dazu. Erst etwas weniger, dünner bekommt man es immer, dicker nicht mehr, wenn die übrigen Zutaten nicht mehr da sind.

Wir mixen bis alle Mojo-Zutaten eine dickflüssige grüne Sauce ergeben. Abschmecken.

Aufbewahrt wird diese Mojo in einem verschlossenem Gefäss im Kühlschrank.

Rezept Mojo mit grüner Paprika

Noch ein Rezept für grünes Mojo, idesmal auch mit Petersilie, aber es kommt zusätzlich eben noch grüne Paprika dazu. Sehr gemüsig und sehr lecker.

Zutaten Paprika-Mojo in Grün

  • Drei Knoblauchknollen (wieviel Knoblauch tatsächlich in die Mojo kommt, hängt auch vom eigenem Geschmack ab, natürlich benötigen wir den Knoblauch auch, damit das ganze eine gute Konsistenz erhält)
  • Zwei mittlere grüne Paprika
  • Eine halbe Tasse Öl
  • Eine halbe Tasse Essig
  • Eine dreiviertel Tasse Wasser
  • natürlich Kreuzkümmel
  • Petersilie
  • Wieder etwas Meersalz

Zubereitung Mojo verde

Knoblauch, Petersilie und grüne Paprika mixen, Salz und Kümmel zugeben und dann das Öl, Wasser und Essig zu einer dickflüssigen Sauce vermischen.

Mojo mit Koriander

Wer sich nicht gut auskennt, kann Koriander im Supermarkt durchaus mit Petersilie verwechseln. Koriander ist Cilantro und Petersilie Perejil.

  • Eine Knoblauchknolle
  • Eine scharfe (oder auch nicht, je nach Geschmack) grüne dünne Paprika.
  • 10 Esslöffel Öl
  • 3 Esslöffel Essig
  • Eine dreiviertel Tasse Wasser
  • Kreuzkümmel
  • Koriander
  • Meersalz

Zubereitung Koriander Mojo

Wie gehabt mit dem Mixer die festen Zutaten  wie Knoblauch, Petersilie, Koriander mit dem Öl etc. vermischen, Salz und Kümmel dazugeben und dann mit Wasser und Essig zu einer sämig-dicken Sauce vermischen.

Und noch ein Rezept grüne Mojo.

Rezept Roter Mojo (Mojo Picon)

Rezept für roten Mojo, hier sorgt Paprikapulver für die schöne Farbe (und den tollen Geschmack)

Zutaten roter Mojo

  • Eine Knoblauchknolle
  • Drei rote scharfe kleine Paprika.
  • 20 Esslöffel Öl
  • 3 Esslöffel Essig
  • Halber Teelöffel rotes Paprikapulver
  • Kreuzkümmel
  • Meersalz

Zubereitung roter Mojo

Mit einem Mixer Knoblauch, Kümmel und auch die rote Paprika vermixen, dann Salz und nach und nach auch das Paprikapulver dazu geben. Am Ende wird das ganze mit Öl und Essig gemischt, es sollte diesmal eine ewtas dünnflüssigere Sauce ergeben. Die rote Mojo, auch bekannt als Mojo Picon, wird besonders gerne zu Kanarischen Kartoffeln (Schrumpelkartoffeln) aber auch Braten gegessen.

Wer die rote Mojo etwas dicker haben möchte, kann entrindetes trockenes Weißbrot untermischen. Alternativ wird sie auch mit einer zerstampften kalten gekochten Kartoffel sämiger.

Wie gesagt, es gibt sehr viele unterschiedliche Rezepte für rote und grüne Mojo, hier ein Rezept für Kanarische Rote Mojo Sauce, das mir sehr gut gefällt.

Rezepte grüne und rote Mojo von den Kanaren.

Mojo gibt es gerade auf den Kanarischen Inseln aber auch in jedem Supermarkt:

Rezept Mojo Canario. Leckere Sauce zu Gegrilltem.

Kanarischer Mojo Inhalt.

Mojo schmeckt aber nicht zu den kleinen grünen Paprikas vom Grill: Rezept Pimiento Padron. Oder zu den spanischen Spießen vom Grill.

Noch mehr Rezepte von den Kanarischen Inseln? Es gibt ja immer noch die guten alten Kochbücher: Küche der Kanarischen Inseln – Kanarische Rezepte.

Apr 20

Grillkota Komplettset

Der absolute Traum der meisten Grillmeister ist es ja, das ganze Jahr grillen zu können. Das ist in unseren Breitengraden natürlich nicht unbedingt möglich, siehe auch Grillsaison beginnt – besser geschützt im Grillpavillon., aber inzwischen gibt es ja nicht nur Grillunterstand, Grillpavillon und Co., sondern auch richtige Grillhütten aus Holz zum Aufbau im eigenen Garten. Genannt werden diese Grillhütten dann Kota bzw. Grillkota und hier bleiben dann fast keine Wünsche mehr übrig, denn auf mehreren geschützten Quadratmetern kann man nicht nur seine gesamte Grillausrüstung unterbringen, dank Abzug bzw. kleinem Kamin kann man auch in der Kota grillen und wird weder nass, noch muss man sonderlich frieren.

Continue reading

Apr 20

Rezept für gegrillte Zucchini

Rezept für gegrillte Zucchini.Ein Gemüse, das richtig gut vom Grill schmeckt und sich auf diesem auch schnell und leicht zubereiten lässt, ist die Zucchini. Man kann sie einfach in etwas dickere längliche Streifen schneiden und mit Olivenöl beträufeln und so grillen oder man treibt ein klein wenig (aber wirklich nur ein klein wenig) mehr Aufwand und macht sie so zur perfekten Grillbeilage aus der Gemüseabteilung.

Continue reading

Apr 20

Rezept für gegrillte Champignons

Rezept für gegrillte Champignons.Gegrillte Champignons gehen eigentlich immer. Wobei man Champignons natürlich auch in einer Pfanne braten kann, aber auch vom Grill schmecken die Pilze sehr gut und sie sind sehr beliebt als Beilage zum Steak. Besonders gerne werden gegrillte Champignons auch mit einem entsprechenden Dip gereicht, eine Knoblauchsauce passt ganz hervorragend zu Pilze vom Grill.

Continue reading

Apr 02

Grillsaison beginnt – besser geschützt im Grillunterstand

Ostern steht vor der Tür und irgendwie werden wohl der eine oder andere Grill dieses Jahr noch im Schuppen bleiben müssen, denn das Wetter ist wenig frühlingshaft und es sieht so gar nicht nach Grillwetter aus. Zwar gibt es auch Grillmeister, denen das schlechte Wetter nicht wirklich etwas ausmacht, Grillsaison sei schließlich das ganze Jahr, aber meist hat sich die Familie unter Grillstimmung dann doch etwas anderes vorgestellt als mit klammen Fingern ein Würstchen in den Senf zu tauchen.

Grillen trotz Kälte und Regen?

Zum einen muss man ja nicht draußen Grillen und Essen. Manchmal wird eben draußen gegrillt und drinnen gegessen. Das ist zwar wenig Kommunikativ, aber immer noch die beste Möglichkeit, wenn man eben zu einer Grillparty geladen hat und die Gäste nun nicht hungrig nach Hause schicken möchte.

Immerhin ist es am Grill ja meist selbst recht warm, zumindest partiell 🙂 Gut ist es auch, wenn man dann den Grill in einer windgeschützten Ecke aufstellen kann und am besten noch für eine Überdachung sorgt. Allerdings muss man vorsichtig sein, wenn man einfach den Sonnenschirm dazu umfunktioniert, ein Funkenflug könnte für Löcher im Schirm sorgen.

Oder man sorgt für Wärme von innen und grillt nicht nur, sondern hat gleich noch warme Getränke oder eine leichte Suppe im Angebot. Vor allem die Gäste werden es zu schätzen wissen, wenn sie sich erst einmal aufwärmen können.

Oder wie wär es mit einem Grillpavillon oder einem Grillunterstand?

Und so gibt es einen Trend zur Grillhütte. Schließlich hat man mit dem Grill schon mal eine Wärmequelle, ist man dann noch etwas windgeschützt und wenigstens von oben gegen Wassser abgeschirmt, dann lässt es sich doch viel besser am Grill aushalten. Die Mitgriller bzw. Grillgäste können dann drinnen sitzen, während man selbst auf dem Grillrost die Würstchen wendet.

Grillunterstand feuerfest

Und so ein Grillpavillon hat das ganze Jahr über Saison. Soll er uns und den Grill nicht gegen Regen schützen, dann hilft er uns zu starker Sonne zu trotzen und schützt auch unsere Grillausrüstung vor dieser.Inzwischen gibt es eine große Auswahl an Grillunterständen und Grillpavillons, die als perfekter Schutz dienen können. Von der Idee ein normales Zelt zu nehmen, können wir, insbesondere bei einem Holzkohlegrill nur abraten. Denn zum einen staut sich dann der Rauch unter dem Dach und zum anderen kann gerade bei Kohle immer wieder Funkenflug geschehen und eben das Zelt beschädigen. Ein richtiger Grillpavillon sollte dann doch feuerhemmend bis feuerfest sein und vor allem so gebaut sein, dass es unter der Decke keinen Wärmestau geben.

Grillunterstand auf ebenen Grund und gut befestigen

Auch in Deutschland kann es durchaus mal stürmen, man sollte also doch stark darauf achten, dass man seinen Grillpavillon auch gut verankert bzw. anderweitig am Boden befestigt.

Der Untergrund sollte schon wegen dem Grill recht eben sein und natürlich fest, so dass er bei Regenwetter nicht durchmatscht.

Grillunterstand feuerfest

Feb 25

Rindersteaks mariniert

Eigentlich sollte man richtig leckeres und gutes Rinfleisch nicht marinieren. Denn der Geschmack des Fleisches reicht meist einfach aus, um für einen leckeren Geschmack zu sorgen. Dazu noch die Röstaromen, schließlich kommt das Rindersteak vom Grillrost und viel mehr braucht es einfach nicht. Aber auch ein leckeres Rindersteak kann man etwas veredeln, besonders gut kommt das, wenn das Fleisch an sich von der Qualität eher in Richtung gut und ok geht und nicht überragend ist.

Um Rindersteaks zu marinieren braucht es aber auch dann nicht viel.

Continue reading

Feb 25

Pimientos de Padrón – gegrillte Paprika aus Spanien

Pimientos de Padrón

Mal was vegetarisches – und dazu noch sehr lecker.

Pimientos de Padrón sind einfach nur kleine grüne Paprikas, die gegrillt werden. In der Grillsaison kann man diese kleinen Paprikas auch in Deutschland im Supermarkt kaufen. Die Zubereitung ist dabei denkbar einfach:

Continue reading

Feb 25

Grillrezepte aus aller Welt

Eine kleine kulinarische Rundreise über die Grillroste anderer Länder.

Continue reading

Feb 08

Souvlaki – Grillspieß aus Griechenland

Fleisch auf einem Spieß und über dem Grill zubereitet, das wird in Griechenland Souvlaki genannt. Und das ganze ist in der Zubereitung und Vorbereitung so einfach, wie es klingt und trotzdem (oder deswegen) auch so lecker.

Continue reading

Feb 01

Schaschlik – Grillspieß aus Russland

Ebenfalls aufgespießt wird das Fleisch bei diesem Grillrezept aus Russland. Und zwar für Schaschlik. Wie beim Suvlaki aus Griechenland ist hier die Marinade mit entscheidend über den Geschmack, wo bei es viele verschiedene Rezepte für eben diese Marinade gibt.

Continue reading

Feb 01

Cevapcici – Hackröllchen aus Kroatien

Eine sehr leckere Grillspezialität kommt aus Kroatien und zwar das Cevapcici. Dabei handelt es sich um würzige Hackröllchen, die man auch ganz einfach selbst grillen kann.

Continue reading

Feb 01

Pinchos morunos – Grillrezept aus Spanien

Auch die Spanier kennen Spieße vom Grill und auch in diesem Fall ist es ein Rezept mit Schweinefleisch. Gegrillt werden Pinchos morunos. Wobei Pinchos einfach spieß bedeutet.

Continue reading