Feb 25

Rindersteaks mariniert

Eigentlich sollte man richtig leckeres und gutes Rinfleisch nicht marinieren. Denn der Geschmack des Fleisches reicht meist einfach aus, um für einen leckeren Geschmack zu sorgen. Dazu noch die Röstaromen, schließlich kommt das Rindersteak vom Grillrost und viel mehr braucht es einfach nicht. Aber auch ein leckeres Rindersteak kann man etwas veredeln, besonders gut kommt das, wenn das Fleisch an sich von der Qualität eher in Richtung gut und ok geht und nicht überragend ist.

Um Rindersteaks zu marinieren braucht es aber auch dann nicht viel.

Rezept Rindersteaks mariniert

Zutaten für marinierte Rindersteaks

2 große Rindersteaks, sie dürfen nicht zu dünn sein (mindestens drei Zentimeter). Ob es nun Porterhouse, Lende oder Ribeye ist, ist aber dem eigenem Geschmack überlassen.

Zutaten für die Marinade

  • 2 Zweige Rosmarin
  • 3 in dünne Scheiben geschnittene Knoblauchzehen
  • 6 dünne Scheiben Ingwer (bitte Bio-Ingwer nehmen, da die Schale dran bleiben sollte)
  • Etwas Zitronenschale (von einer ungespritzten Zitrone, gut abwaschen, wegen dem Wachs)
  • Eine Messerspitze Chili
  • Eine Messerspitze Kreuzkümmel
  • Olivenöl

Zubereitung Marinade

In eine beschichtete Pfanne das Olivenöl und alle anderen Zutaten für die Marinade geben und das ganze vorsichtig andünsten. Nicht braten oder rösten. Für die Röstaromen ist später der Grill zuständig, nicht die Marinade selbst.

Zum andünsten reichen ca. 30 Sekunden wärme auch aus. Dann das genaze in ein kleines Gefäß umfüllen und verschließen. Das dient dazu, dass sich die Aromen der Kräuter, Gewürze, des Ingwers und des Knoblauchs richtig entfalten können. Dafür das ganze eine halbe Stunde bis ganze Stunde stehen lassen.

Nun werden die Steaks scharf angegrillt. Dann erst werden sie in der Marinade gewendet. Dafür am besten die Marinade auf einem Teller verteilen und darauf die Fleischstücke wenden (dafür bitte keine Gabel verwenden!).

Dann die Steaks in einer nicht so heißen Zone auf dem Grill gar ziehen lassen.

Wem das zu kompliziert ist, es geht auch deutlich anders und einfacher mit einer Marinade aus Whisky und Sojasauce.  Siehe auch: Schnelle Marinade für Rindersteaks. Hier ist der Clou eindeutig der Whisky, wobei er in der Verbindung mit Zucker und Petersilie erst so richtig sein Aroma verbreitet. Sehr lecker.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.