Apr 02

Grillsaison beginnt – besser geschützt im Grillunterstand

Ostern steht vor der Tür und irgendwie werden wohl der eine oder andere Grill dieses Jahr noch im Schuppen bleiben müssen, denn das Wetter ist wenig frühlingshaft und es sieht so gar nicht nach Grillwetter aus. Zwar gibt es auch Grillmeister, denen das schlechte Wetter nicht wirklich etwas ausmacht, Grillsaison sei schließlich das ganze Jahr, aber meist hat sich die Familie unter Grillstimmung dann doch etwas anderes vorgestellt als mit klammen Fingern ein Würstchen in den Senf zu tauchen.

Grillen trotz Kälte und Regen?

Zum einen muss man ja nicht draußen Grillen und Essen. Manchmal wird eben draußen gegrillt und drinnen gegessen. Das ist zwar wenig Kommunikativ, aber immer noch die beste Möglichkeit, wenn man eben zu einer Grillparty geladen hat und die Gäste nun nicht hungrig nach Hause schicken möchte.

Immerhin ist es am Grill ja meist selbst recht warm, zumindest partiell 🙂 Gut ist es auch, wenn man dann den Grill in einer windgeschützten Ecke aufstellen kann und am besten noch für eine Überdachung sorgt. Allerdings muss man vorsichtig sein, wenn man einfach den Sonnenschirm dazu umfunktioniert, ein Funkenflug könnte für Löcher im Schirm sorgen.

Oder man sorgt für Wärme von innen und grillt nicht nur, sondern hat gleich noch warme Getränke oder eine leichte Suppe im Angebot. Vor allem die Gäste werden es zu schätzen wissen, wenn sie sich erst einmal aufwärmen können.

Oder wie wär es mit einem Grillpavillon oder einem Grillunterstand?

Und so gibt es einen Trend zur Grillhütte. Schließlich hat man mit dem Grill schon mal eine Wärmequelle, ist man dann noch etwas windgeschützt und wenigstens von oben gegen Wassser abgeschirmt, dann lässt es sich doch viel besser am Grill aushalten. Die Mitgriller bzw. Grillgäste können dann drinnen sitzen, während man selbst auf dem Grillrost die Würstchen wendet.

Grillunterstand feuerfest

Und so ein Grillpavillon hat das ganze Jahr über Saison. Soll er uns und den Grill nicht gegen Regen schützen, dann hilft er uns zu starker Sonne zu trotzen und schützt auch unsere Grillausrüstung vor dieser.Inzwischen gibt es eine große Auswahl an Grillunterständen und Grillpavillons, die als perfekter Schutz dienen können. Von der Idee ein normales Zelt zu nehmen, können wir, insbesondere bei einem Holzkohlegrill nur abraten. Denn zum einen staut sich dann der Rauch unter dem Dach und zum anderen kann gerade bei Kohle immer wieder Funkenflug geschehen und eben das Zelt beschädigen. Ein richtiger Grillpavillon sollte dann doch feuerhemmend bis feuerfest sein und vor allem so gebaut sein, dass es unter der Decke keinen Wärmestau geben.

Grillunterstand auf ebenen Grund und gut befestigen

Auch in Deutschland kann es durchaus mal stürmen, man sollte also doch stark darauf achten, dass man seinen Grillpavillon auch gut verankert bzw. anderweitig am Boden befestigt.

Der Untergrund sollte schon wegen dem Grill recht eben sein und natürlich fest, so dass er bei Regenwetter nicht durchmatscht.

Grillunterstand feuerfest

1 Kommentar

1 Ping

  1. Ja, ich hab mir allerdings so einen Grillpavillon selbst gebaut. zwar sind die gekauften nicht mal so teuer, aber ich hab inzwischen einiges an Ausrüstung, da hätte ich gleich zwei oder drei Grillpavillons kaufen müssen … und dann war selber bauen doch besser und vor allem flexibler für mein ganzes Zeug.
    Jetzt weiß ich wenigstens was eine Grillkota ist, bei mir hieß das ganze einfach nur Grillhütte.

  1. […] zu können. Das ist in unseren Breitengraden natürlich nicht unbedingt möglich, siehe auch Grillsaison beginnt – besser geschützt im Grillpavillon., aber inzwischen gibt es ja nicht nur Grillunterstand, Grillpavillon und Co., sondern auch […]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.